Organisation für Internationale Kartographie
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Organisation für Internationale Kartographie » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 51 Treffern Seiten (3): [1] 2 3 nächste »
Autor Beitrag
Thema: [Gebietsveränderung] Diskussion zu: [Gebietserweiterung] Darusien
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 86
Hits: 31.920
13.04.2009 14:27 Forum: OIK-Foyer


Zitat:
Original von Carmen de Mora-Trauenstein
Habe ich gelesen, Wort für Wort, Satz für Satz. Und ich habe alles hinterfragt, was mir unklar war, alles gesagt, was mir zu Denken gegeben hat. Mehr kann ich auch nicht tun.

Meine Meinung, dass für eine Gebietserweiterung nicht nur eine Simulation, sondern auch so etwas wie Beständigkeit gehört, eben so, wie für die Neueintragung eines Landes, ändert das nicht und das waren meine Argumente für den Grund eines Vetos, welches weder politisch, noch persönlich "motiviert" ist.... da kann der Bebel mutmaßen, was er will. Augenzwinkern

Wie können sie dann noch folgendes behaupten:

"Aber es ist nicht egal, wenn hier ein inaktiver Staat a la Tauroggen und Ozeania geschaffen wird, der von Zweit-IDs der Darusier besetzt ist und das dazu führt, dass man noch eine Stimme mehr im Beirat hat." ?
Thema: [Gebietsveränderung] Diskussion zu: [Gebietserweiterung] Darusien
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 86
Hits: 31.920
12.04.2009 22:33 Forum: OIK-Foyer


Zitat:
Original von Carmen de Mora-Trauenstein
Aber es ist nicht egal, wenn hier ein inaktiver Staat a la Tauroggen und Ozeania geschaffen wird, der von Zweit-IDs der Darusier besetzt ist und das dazu führt, dass man noch eine Stimme mehr im Beirat hat. Ich unterstelle da nichts, aber so könnte man das auch sehen.

Lesen Sie bitte meinen etwas längeren Beitrag im Antragsthread. Dort werden alle Unklarheiten, die Sie haben, beseitigt. Wir wollen keinen weiteren Staat schaffen, sondern Darusien um dieses Gebiet erweitern. Wir simulieren einen Krieg in einem fiktiven Land, das wir quasi verschlucken. Hier wird keine weitere MN geschaffen. Es handelt sich also tatsächlich um eine Gebietserweiterung.

Und nochmals: Wenn sie meinen längeren Beitrag lesen, werden alle Unklarheiten, die Sie noch haben, geklärt.
Thema: [Gebietsveränderung] Diskussion zu: [Gebietserweiterung] Darusien
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 86
Hits: 31.920
11.04.2009 17:00 Forum: OIK-Foyer


Zitat:
Original von Janislav Pietarow
Ich sag nur meine Meinung, und Veti sind unnötig....

Persönlich habe ich absolut nichts gegen dich, dass weißt du auch. Aber ich finde, du solltest dich generell zügeln und nicht jedes mal versuchen irgendwelche Geduldsgrenzen zu strapazieren. Was du in der UVNO wieder einmal verzapft hast, reicht fürs erste aus.
Thema: [Gebietsveränderung] [Gebietserweiterung] Darusien
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 74
Hits: 31.831
11.04.2009 16:56 Forum: Kartenanträge


Zitat:
Original von VII. András
Wiso wartet man nicht, bis das Direktorium entschieden hat und haut sich dann die Köpfe ein, anstatt jetzt unnötig dafür Energie zu verschwenden?

Mir geht es nicht darum die Entscheidung des Direktoriums zu kritisieren, da sie ihre Berechtigungen dafür haben wird. Worüber ich mich ärgere ist die Dreistigkeit des pixonischen Delegierten und darüber habe ich mich nun auch zu genüge ausgelassen.
Thema: [Gebietsveränderung] [Gebietserweiterung] Darusien
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 74
Hits: 31.831
11.04.2009 16:27 Forum: Kartenanträge


Zitat:
Original von Baron von Strunzim
Wie gesagt, ich sehe das anders.

Was in der Vetobenachrichtigung nicht verlinkt ist, sehe ich als nicht existent an bzgl. Aktivität und Ausgestaltung.

Wie gesagt, finde ich das dreist. Aber den Grund für diese ganze Chose glaube ich auch zu kennen. Immerhin denke ich, dass ich lange genug in den MNs bin um zu erkennen, wann eine Mikronation, die im Grunde vollkommen bedeutungslos ist und bereits unmittelbar nach ihrer Gründung kurz vor der Auflösung steht, ihre "Große Stunde" als gekommen sieht, in der sie sich zumindest kurzzeitig mal wichtig tun kann.
Thema: [Gebietsveränderung] [Gebietserweiterung] Darusien
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 74
Hits: 31.831
11.04.2009 11:27 Forum: Kartenanträge


Zitat:
Original von Baron von Strunzim
Lieber Herr Bebel,

ich meinte konkret, dass Sie höflichst die Links zu den Handlungssträngen in dem ihren Forum hier niederschreiben sollen, damit wir uns ein Bild von der Aktivität und Ausgestaltung machen können, da ich die bescheidene Ansicht vertrete, dass man dies vom Antragsteller durchaus verlangen kann.

Lächerlich. Der Herr macht sich nicht die Mühe die Foren anzusehen und meint an Hand eines einzigen Artikels in den MN-Nachrichten sagen zu können, dass es an Ausgestaltung fehlt. Und das man daraus ein Veto begründet ist einfach nur dreist. Tut mir leid, aber das muss so gesagt werden.
Thema: [Gebietsveränderung] [Gebietserweiterung] Darusien
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 74
Hits: 31.831
10.04.2009 14:30 Forum: Kartenanträge


Also bevor hier seitens Arcors ein Veto eingelegt wird, möchte ich als Urheber des Erweiterungsprojektes auch einige Worte zu dem Thema verlieren um vielleicht einige Unklarheiten aus dem Weg zu räumen.

Zunächst einmal handelt es sich bei Tekaria nicht um ein neues Mitgliedsland der Konföderation. Tekaria ist ein Gebiet, dass im Zuge eine simulationstechnischen Umgestaltung Darusiens, eben ein Teil dieser MN werden soll. Dabei geht es uns vor allem darum, dass wir mit dieser Erweiterung zusammen auch viel Krach in der MN-Welt erzeugen, damit gegen das allmähliche abflauen der politischen Auseinandersetzungen in einer Reihe von Nationen entgegengewirkt werden kann. Es geht uns primär darum, diversen Ländern wieder Konfliktstoff zu verschaffen, damit sie gegen Darusien hetzen können, was zum einen die politische Aktivität in Darusien wieder ankurbelt, zum anderen auch die langen und traditionsreichen Kämpfe zwischen Linken und den Konservativen (z.B. in Dreibürgen oder Bergen) wiederbelebt. Die Intervention und der Krieg sind nicht als eine längere Phase eingeplant, allerdings erhoffen wir uns als Ergebnis aus dem Krieg in Tekaria neue Aktivitätsschübe.


Alleine die letzten Tage haben auch gezeigt, dass Aktivitätssteigerungen auf Grund der Intervention möglich und wahrscheinlich sind. Jede MN, die durch eine Konfliktsimulation Aktivität aufzubauen glaubt, kann - sofern sie auch vernünftig simuliert - gerne mit in den Konflikt in Tekaria einsteigen.


Wieso wir eine Gebietserweiterung durchführen wollen, hat mehrere Gründe.

Zu allererst wollen wir einen Einmarsch darusischer Truppen in ein (vorerst) fremdes Land simulieren, um für Konfliktstoff zu sorgen. Tekaria soll sich im Nachhinein mit Darusien zusammenschließen zu einem Staat (d.h. Tekaria soll nicht vollwertiges Mitglied im Staatenbund der Konföderation sein, sondern quasi Teil Darusiens). Dies kann nur aussimuliert werden in Verbindung mit einer Gebietserweiterung.

Ferner will die Partido Comunista de Darusia, die die Wahlen gegen die bisherige stärkste Partei im Lande (die Partido Socialista Independente de Darusia) gewonnen hat, einen neuen Kurs einschlagen, der von langer Hand ausgiebig geplant wurde. Um genau zu sein hat die PCD ein anderes ökonomisches Programm als die PSID. Der Unterschied besteht vor allem darin, dass die PCD eine demokratische, zentralgelenkte Planwirtschaft aufbauen möchte. In Darusien besteht allerdings gegenwärtig keine zentrale Planwirtschaft, sondern eine dezentrale, gepaart mit marktwirtschaftlichen Elementen. Dies kommt daher, weil die überwältigende Mehrheit an Betrieben nicht verstaatlicht wurden und vor allem die Bauernwirtschaften noch individuell geleitet werden. Die PSID möchte hingegen diese ökonomischen Strukturen im Großen und Ganzen beibehalten. In Verbindung damit kommt hinzu, dass die PSID auch mit anderen, nichtsozialistischen Staaten freundschaftliche Beziehungen pflegen möchte und auf der Grundlage von eben solchen Beziehungen auch die Möglichkeit für wirtschaftliche Beziehungen mit dem Ausland offen halten will. Die PCD hingegen strebt eine relative Autarkie der darusischen Wirtschaft vom kapitalistischen Ausland an, die sie mit der vollständigen Verstaatlichung der Betriebe und der Zentralisierung der Planwirtschaft erreichen möchte. D.h., dass kurz gefasst, dass die PCD einen Schritt Richtung Sozialismus machen möchte, während die PSID noch die Übergangsform zwischen Kapitalismus und Sozialismus beibehalten will. Bei diesen beiden Entscheidungen spielen folgende Faktoren eine Rolle:

1) Das Vorhandensein und der Bedarf an Rohstoffen, die zum Aufbau der Industrie und der Versorgung der Bevölkerung nötig sind. Die Menge an Rohstoffen, die benötigt werden um eine selbstgenügsame, sozialistische Wirtschaft aufzubauen, sind in Darusien nicht ausreichend vorhanden.
2) Ein bestimmtes Quantum an Arbeitskräften und Spezialisten.
3) Modernste Maschinen und das dazu gehörige technische Know-How.
4) Eine ausreichende Zahl an Produktionsstätten.

Diese vier Punkte sind der Grund dafür, dass sowohl die PSID, als auch die PCD der ansicht sind, dass der Aufbau einer selbstgenügsamen sozialistsichen Wirtschaft in Darusien unter den gegebenen Umständen nicht möglich ist. Aus dieser Konklusion entstehen allerdings zwei verschiedene Ansichten. Die PSID setzt auf freundschaftliche Beziehungen und meint, dass man verstärkt auf die Außenpolitik wert legen sollte, während die ökonomischen Strukturen so beibehalten werden sollen, wie bisher. Die PCD hingegen leugnet nicht die ökonomische Abhängigkeit Darusiens vom Weltmarkt, sagt aber, dass man sich durch eine aggressive, revolutionäre Außenpolitik, das Notwendige für den Umbau der darusischen Ökonomik hin zu einer selbstgenügsamen Wirtschaft, die durch einen zentralen Plan geregelt wird, erkämpfen muss. Um zumindest Punkt 1, 2 und 4, von den vier für den Aufbau einer autarken Ökonomik notwendigen Punkte erfüllen zu können, bietet sich die Erweiterung des Gebiets auf die Region, die wir Tekaria genannt haben, hervorragend an. In Punkt 1 habe ich geschrieben, dass in Darusien nicht alle benötigten Rohstoffe für einen solchen sozialistischen Aufbau vorhanden sind. Das lässt sich daraus begründen, dass weder realitätsfern simulieren wollen, noch irgendwie SimOn Propagandamärchen von einem erfolgreichen Aufbau (wie etwa in Xinhai) verbreiten wollen. Auf dem Gebiet Darusiens kann es realistisch betrachtet nicht die Menge an Rohstoffen geben, die nötig sind um sich weitestgehend vom kapitalistischen Weltmarkt zu separieren. Auch deshalb die Gebietserweiterung. Dabei haben wir uns überlegt, wie wir SimOn begründen können, dass wir in ein (simoff nicht existentes Nachbarland) einfallen. Da wir nicht als böse Besetzer gesehen werden wollen, haben wir uns für die Lösung mit dem Bürgerkrieg entschieden. Womit wir auch wieder beim Anfang angelangt wären und dem Versuch der Generierung eines Aktivitätsschubes.

Wie man sehen kann, wurde alles bereits von langer Hand geplant und wird auch seit mehreren Monaten inszeniert. Man muss die Simulation des Bürgerkrieges in Tekaria im Zusammenhang mit der Simulation der politischen "Auseinandersetzungen" und dem hervorgehen der PCD als stärkste Partei betrachten. Man kann beides nicht voneinander abstrahieren. Der Prozess der Herausbildung einer neuen politischen Linie, kann als Präludium des bestehenden Konfliktes in Tekaria betrachtet werden, darf allerdings nicht davon losgelöst werden.

Die Gebietserweiterung ist somit ein weiterer Schritt in der Ausgestaltung und Umstrukturierung Darusiens und ein zudem Mittel um sowohl in Darusien, als auch in anderen Ländern, wieder Aktivität zu erzeugen.

Man kann hier also nicht gemeinsam mit dem Antrag auf Gebietserweiterung von uns vollendete Tatsachen verlangen. Der Bürgerkrieg in Tekaria ist ein kleiner Teil eines Großprojektes, dessen Anfang man weit in der Vergangenheit findet. Ich würde mal sagen, dass es damit beginnt, dass wir in Darusien wieder nach einer SimOff Entscheidung staatliche Institutionen eingeführt haben und verschiedene politische Parteien mit unterschiedlichen Programmen.
Thema: [Widerspruchsfrist] [Widersprichsfrist] Löschung von Oceania und Tauroggen
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 19
Hits: 7.151
RE: [Widersprichsfrist] Löschung von Oceania und Tauroggen 19.09.2008 16:52 Forum: OIK-Foyer


Hiermit lege ich als Delegierter Oceanías Widerspruch zur Löschung eben jener MN ein.
Thema: Müll...
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 152
Hits: 58.276
26.06.2008 16:45 Forum: Café oik


Zitat:
Original von König Wilhelm VII.
Das ist so, als ob du nachts mit 300 € im Portemoainne durch Kreuzberg läufst und hoffst, deine Angreifer durch "einfach ignorieren" zur Strecke zu bringen...

Ich wohne in Kreuzberg und laufe häufig nachts durch die Straßen - zwar nicht mit so viel Geld aber immerhin - und mir ist nie etwas passiert. Ja ich wurde nicht mal bislang angepöbelt. Im Gegensatz dazu gibt es sehr viele kleinbürgerliche Kinder in den westlicheren Bezirken Berlins (Zehlendorf ist da ein schönes Beispiel), die glauben mit ihrer aus den Ghettos den USA entliehenen Slum- oder Hiphop-Kultur gegen ihre Umwelt, gegen die bürgerlichen Tugenden, gegen ihre bürgerliche Erziehung und schließlich gegen Mami und Papi aufzubegehren. Nicht nur dass sie sich damit unglaublich toll fühlen, nein sie glauben auch jeden Mist, den diese Kultur mit sich bringt, nachmachen zu müssen, wie z.b.: Leute auf der Straße anpöbeln, die Wände mit sinn- und inhaltslosem Gekritzel zu verschandeln oder des Nachts alten Damen falsche Geldscheine zum Wechseln anzudrehen.

Sicher ist Kreuzberg nicht gerade lupenrein, aber wenn man sich intelligent gibt, sollte man sich nicht auf Klischees beziehen. Kreuzberg ist des Nachts genauso gefährlich für Menschen die sich ungewöhnlich verhalten, wie jeder andere Ort in Berlin oder in Deutschland.
Thema: Abstimmung: simoff-Status der OIK
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 33
Hits: 14.829
13.05.2008 20:53 Forum: Abstimmungen


Für Oceanía:

[x] Ja
[_] Nein
[_] Enthaltung
Thema: [Vorantrag] Ozeanien
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 16
Hits: 7.592
09.11.2007 12:02 Forum: OIK-Foyer


Ich sehe keine Probleme mit dem Namen. Im Übrigen habe ich großes Interesse daran in der MN mitzuspielen. Wäre dies möglich? Augenzwinkern
Thema: [Löschung] Forum Oceanías und Dubans gelöscht!
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 11
Hits: 8.139
30.08.2007 12:21 Forum: Café oik


Das größte Problem ist, dass ich meine FTP-Daten nach der letzten Formatierung meiner Festplatte verloren habe. Ich habe keinen Zugang mehr zur Datenbank.
Thema: [Löschung] Forum Oceanías und Dubans gelöscht!
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 11
Hits: 8.139
Forum Oceanías und Dubans gelöscht! 29.08.2007 23:29 Forum: Café oik


Heute Abend musste ich feststellen, dass das Forum der Rest-VKL gelöscht wurde. Wer das getan hat, ist mir nicht bekannt. Aber wer es auch immer war, es ist und bleibt eine Schweinerei sondergleichen.

Wenn es ein Hacker gewesen wäre, hätte er sich damit gerühmt das Forum gehackt zu haben. Er hätte nicht sämtliche Daten gelöscht. Es sieht so aus, als wäre es eine Person aus den MNs gewesen.

Wer es sein könnte weiß ich nicht und ich möchte auch niemandem irgendwelche Schuldzuweisungen machen, denn das halte ich für unangebracht, vor allem solange ich keien Beweise habe.

Ich möchte nur mitteilen, dass Oceanía im Forum der Freien Konföderation der Nationen untergebracht wurde und Duban ist momentan garnicht zu erreichen.

Alles weitere hier
Thema: [Gebietsveränderung] [Gebietsveränderung] Oceanía
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 3
Hits: 3.858
28.07.2007 00:42 Forum: Kartenanträge


Werte Damen und Herren,

ich würde mich nun über den aktuellen Stand der Dinge um den Antrag der RSLO informieren.
Thema: [Gebietsveränderung] [Gebietsveränderung] Oceanía
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 3
Hits: 3.858
[Gebietsveränderung] Oceanía 20.07.2007 19:51 Forum: Kartenanträge


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich erneut als Vertreter der FSRO einen ähnlichen Antrag auf Gebietsveränderung stellen wie vor rund einem halben Jahr. Diese ist immernoch simintern nötig, da wir eine bessere Ausgestaltung der µNation planen und uns nach dem Maßstab 150km²/Pixel richten möchten, was die Flächengröße angeht.

Bei der Gebietsveränderung dachte ich nun an folgende Variante:


Kontaktmöglichkeiten:
Forum der FSRO
Meine Email: guerillero_67@yahoo.de

Hochachtungsvoll
E. Guevara

//EDIT: Es folgt die Benachrichtigung der Vetostaaten:
Wolfenstein
Tir Na nÓg
Kaputistan

Der Gelbe Punkt auf der Karte ist die Markierung für die Hauptsdtadt "Ciudad de Carlos Marx".

Und ich bitte nochmals darum bei der Namensangabe auf der OIK-Karte zu berücksichtigen, dass der Name des Landes nun offiziell (auch in der OIK nach der Namensänderung) Oceanía lautet.
Thema: Politische Karte
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 120
Hits: 49.717
12.06.2007 15:54 Forum: OIK-Foyer


Oceanía ist eine Räterepublik (auch wenn in unserem System eine GEwaltenteilung existiert).
Thema: Politische Karte
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 120
Hits: 49.717
11.06.2007 22:15 Forum: OIK-Foyer


Zitat:
Original von Jin Roh
Anstatt hier die ganze Zeit nur... bla bla bla... .

*s.o.*
Anscheinend hast du nicht einmal verstanden worauf ich hinaus wollte.
Im Allgemeinen bin ich gegen die Klassifikation von Staaten in einer Legende, weil keine Kategorie in einer solchen Legende die verschiedensten Systemvarianten 100% charakterisieren könnte, aber im Besonderen ging es mir um deine Liste, die mir einfach viel zu plump war.

Mit Heinrich Louis, bzw. Hermann zu Grimmbergs Liste bin ich im Großen und Ganzen einverstanden.
*s.o.*
Thema: Klimatische Karte
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 157
Hits: 72.453
10.06.2007 22:35 Forum: OIK-Foyer


Oceanía: Hauptsächlich an den Küsten im Norden und Osten subtropisch. Ein warm-gemäßigtes Klima breitet vom Kontinent Samaria über den Südtteil der Insel bis ins Landesinnere aus. In den Gebirgsregionen existieren entsprechende Gebirgsklimata.
Thema: Politische Karte
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 120
Hits: 49.717
10.06.2007 15:38 Forum: OIK-Foyer


Zitat:
Original von König Wilhelm VII.
Zitat:
Original von Dr. Friedrich McClane
Zitat:
Original von Ernesto Ché Guevara
*s.o.*
Weil Wikipedia auch unbestreitbar eine höchst wissenschaftliche und seriöse Quelle ist.
*s.o.*


Traurig, die Behauptung, sehr traurig.


Ich glaube, er meinte sie ironisch. Daß Schoppenhauer für seine Examina die Wikipedia als Quelle heranzieht, dafür kann niemand was.

*s.o.*
Richtig.
Und ich dachte, dass ich durchschaubarer wäre.
*s.o.*
Thema: Politische Karte
Ernesto Ché Guevara

Antworten: 120
Hits: 49.717
10.06.2007 01:37 Forum: OIK-Foyer


Zitat:
Original von Arthur Schoppenhauer
*so* wenn wir uns wikipedia als Vorbild nehmen, nehmen wir auch das RL als Vorbild...nun: erstellt eine OIK Kommission eine Karte anhand dessen was sie denkt was ein Staat ist oder schaut man sich die Homepages der Staaten an?*so*

*s.o.*
Weil Wikipedia auch unbestreitbar eine höchst wissenschaftliche und seriöse Quelle ist.
*s.o.*
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 51 Treffern Seiten (3): [1] 2 3 nächste »

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.3, entwickelt von WoltLab GmbH