Organisation für Internationale Kartographie
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Organisation für Internationale Kartographie » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 22 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »
Autor Beitrag
Thema: Projekt Weltvermessung
Ludwig

Antworten: 149
Hits: 57.966
14.12.2005 18:29 Forum: OIK-Foyer


Ich stimme Herrn Elskamp zu und danke für die sehr gute Tabelle smile

(Bei den nationalen Einheiten würde sich bloß die Frage stellen, was denn mit den internationalen Orgas ist, die einen gemeinsamen km Maßstab brauchen - die Luftfahrt z.B. Es fliegt sich etwas schlecht in Pixel pro Stunde Augenzwinkern Wie schnell ist ein Flugzeug? In welcher nationalen Einheit? Wie lange braucht es dann z.B. von Arcor City nach Bad Frastern? Aber das muß nicht das Problem der OIK sein - man kann es auch für die Luftfahrtorga übriglassen - und dort einen Maßstab in die Satzung schreiben.

Zitat:
Dieses germanozentrische Weltbild sollte man vll mal ablegen, es gibt noch mehr als Weißwurst und Bier in der Welt.


Dann nehmen wir doch 1 Pixel = 288 Li Zunge raus
Thema: Valior
Ludwig

Antworten: 55
Hits: 26.546
08.11.2005 05:29 Forum: OIK-Foyer


Zitat:
Original von Oberster Hirte
Zitat:
Original von Ludwig
Im Althing Falkenlands habe ich übrigens einen Antrag eingebracht, daß Falkenland diese Annexion nicht anerkennt und daß auf Falkenländer Karten Valoir nach wie vor verzeichnet ist. Dreibürgen macht es vor. Was tut die OIK, wenn der Antrag durchkommt? Will die OIK Falkenland eigene Karten untersagen? Dann würde sie politisch handeln. Tut sie es nicht, sind solche Paragraphen wie 5 (2) wertlos. Die OIK würde ihre Stellung verlieren, oder müßte sich umorientieren.


Und wieder jemand der meint "wenn mir was nicht passt, geh ich woanders hin", hm?


Sie mißverstehen mich. Es geht rein um die darum: Würden wir beispielsweise die Exilregierung anerkennen, wäre für uns Valoir nach wie vor existent. Die OIK hätte aber mit ihrer Zuerkennung des Gebietes Valoirs zu Neuenkirchen schon eine Vorgabe gesetzt, die IMHO lautet: "Ihr habt Neuenkirchen anzuerkennen und nicht die Exilregierung". Ein politischer Akt der OIK, wie ich finde.
Thema: Valior
Ludwig

Antworten: 55
Hits: 26.546
07.11.2005 16:06 Forum: OIK-Foyer


Solange es Kräfte gibt, die die Übernahme nicht anerkennen, ist es keine unpolitische Entscheidung sondern immer eine Entscheidung für oder gegen und verstoesst damit gegen das OIK-Regelwerk.

Es geht hier ja nicht um eine Fusion, der beide Seiten ausdrücklich (und das beinhaltet für mich auch immer freiwillig) zugestimmt haben.
Thema: Bez. Neuenkirchen
Ludwig

Antworten: 39
Hits: 16.314
07.11.2005 14:20 Forum: OIK-Foyer


Auch dann würde es Widerspruch geben und auch das wäre in Anbetracht der Lage eine politische, nicht-neutrale Entscheidung.

Ich verweise auf diese Diskussion
Thema: Direktoriumssitzung!
Ludwig

Antworten: 190
Hits: 95.392
07.11.2005 14:15 Forum: Direktorium "News und mehr"


Ich denke, wir sollten diese Diskussion im Foyer weiterführen. Damit das Direktorium seiner Arbeit weiter nachgehen kann.

Zuletzt ging es wohl um die Löschung Feltar - Falters...
Thema: Valior
Ludwig

Antworten: 55
Hits: 26.546
07.11.2005 14:09 Forum: OIK-Foyer


Fortsetzung von Direktoriumssitzung!

Zitat:
Original von Faantir Gried
Habe ich alles sehr genau gelesen, genau wie den Artikel in Ihrer Zeitung. Fakt ist, dass sich die OIK nicht einfach Ihren Wünschen beugen kann, es gibt hier feste Regeln.


die unter anderem besagen, daß die OIK unpolitisch und neutral sei. Und genau das bestreite ich. Jede Entscheidung, die hier, im Valoir-Fall getroffen wird, ist in Anbetracht der Lage eine politische. Hier geht es um einen Präzedenzfall, eine Annexion. §5 (2) der Regeln wurde aber für so etwas nicht geschaffen.

Zitat:
§5 Eintragung
2. Die Übernahme oder der Zusammenschluß eines Staatsgebietes ist möglich, wenn die beteiligten Staaten dem ausdrücklich zustimmen und die beteiligten Staaten mindestens 2 Monate lang auf der Karte eingetragen sind.


Schon allein die Angaben, die Herr Roi de Valoir macht, sind sehr widersprüchlich. Dazu kommt die dokumentierte Aussage, daß Roi de Valoir ursprünglich durchaus sein Forum wiederhaben wollte. Was im Hintergrund zwischen dem Neuenkirchener Kaiser und Roi de Valoir gelaufen ist, kann man nur mutmaßen, aber ich denke, es bleiben erhebliche Zweifel an der ausdrücklichen Zustimmung des Roi de Valoir. Sie kam wohl eher durch RL-Druck zustande.

Zudem gibt es micronational großen Widerstand gegen diese Annexion.
Deswegen ist es auch nie eine neutrale Entscheidung. Akzeptiert die OIK das Posting des Roi, stellt sie sich auf die Seite Neuenkirchens. Akzeptiert sie es nicht, stellt sie sich auf die Seite der Gegner.

Im Althing Falkenlands habe ich übrigens einen Antrag eingebracht, daß Falkenland diese Annexion nicht anerkennt und daß auf Falkenländer Karten Valoir nach wie vor verzeichnet ist. Dreibürgen macht es vor. Was tut die OIK, wenn der Antrag durchkommt? Will die OIK Falkenland eigene Karten untersagen? Dann würde sie politisch handeln. Tut sie es nicht, sind solche Paragraphen wie 5 (2) wertlos. Die OIK würde ihre Stellung verlieren, oder müßte sich umorientieren.

Im Grunde ist es ein Dilemma, für das eine Lösung gefunden werden muß. Kartographie ist immer eine politische Angelegenheit, selbst wenn Vetogründe wie bei der IMC wegfallen. Denn auch die IMC steht früher oder später vor dem Problem...

Um neutral zu bleiben, dürfte die OIK solche politischen Streitfälle eigentlich gar nicht entscheiden, sondern den Staaten nur Kartenversionen anbieten - einmal mit Valoir, einmal mit Neuenkirchen. Bzw. im momentanen Stadium erst einmal das Territorium Valoirs als umstritten markieren, aber Neuenkirchen noch nicht zusprechen....

Zitat:

Zitat:
Ach und:
Daß hier irgendwelche Bürger eingeschleust werden sollten, entspringt offensichtlich ihrer Fantasie. Durch Fakten unterlegt ist das nicht.
Ich könnte hier ein paar Dinge zitieren, wo von gewissen Personen solche Aktionen ins Auge gefasst wurden. Möchten Sie das?


Viele Aktionen wurden im Laufe der Zeit ins Auge gefaßt, ausgeführt oder wieder verworfen. Das allein besagt noch gar nichts. Übrigens: Waren nicht Sie immer für eine strikte Trennung der IDs? Oder habe ich Sie jetzt verwechselt? cool
Thema: Direktoriumssitzung!
Ludwig

Antworten: 190
Hits: 95.392
07.11.2005 11:49 Forum: Direktorium "News und mehr"


Scheinbar können Sie nicht richtig lesen, Herr Gried. Aus Ihrem Geschreibe entnehme ich, daß Sie weder die Diskussion im Falkenländer Forum richtig gelesen haben. Dort heißt es

Zitat:
Ja, es ging auch nicht drum, sofort auf irgend eine andere Karte zu wechseln


noch meine Bitte, bzw. die nachfolgenden Postings.
Stattdessen kann ich allen Delegierten einen Besuch des GF-Forums nur empfehlen. Unter den Staaten, die sich registriert haben, findet man kein Falkenland. Aber sehr wohl das Schahtum Futuna! Mit Ihnen hat die OIK den Bock zum Gärtner gemacht.
Also Herr Gried: Sie wollen doch eh auf die GF wechseln und suchen nur nach Gründen, dies zu tun, wie man öffentlich im GF-Forum lesen kann. Also kommen Sie mir nicht mit solch kunstvollen Darstellungen.

Ach und:
Daß hier irgendwelche Bürger eingeschleust werden sollten, entspringt offensichtlich ihrer Fantasie. Durch Fakten unterlegt ist das nicht.
Thema: Direktoriumssitzung!
Ludwig

Antworten: 190
Hits: 95.392
07.11.2005 09:00 Forum: Direktorium "News und mehr"


Zitat:
Original von Faantir Gried
Die OIK ist unpolitisch und neutral, Herr Hellbusch.


*lol* Das ist der politischste Beschluß, den ich je gesehen habe. Das Direktorium stellt sich damit eindeutig auf Seiten Neuenkirchens. Weder wurde meine Bitte gewürdigt, noch wurde gewürdigt, daß ein Widerspruch eines Bürgers überhaupt nicht möglich war - wie schon Herr Wegland schrieb, wurden Bürgeranträge seitens der Neuenkirchener Besatzer seit dem Hacken des Forums überhaupt nicht mehr bearbeitet. Auch wurde nicht gewürdigt, wie denn die "Zustimmung" des Roi de Valoir überhaupt zustande kam. Jemanden so durch RL-Drohungen einzuschüchtern, daß er die MNs lieber freiwillig aufgibt, nenne ich keine Zustimmung.

Hier noch zu erklären, die OIK sei unpolitisch und neutral, ist entweder Blindheit oder Hohn. Ich bin schwer enttäuscht. unglücklich
Thema: [VORSCHLAG] Benennung der Meere
Ludwig

Antworten: 255
Hits: 75.705
03.11.2005 05:36 Forum: OIK-Foyer


Zitat:
Original von Flavian Bolled
Es blieben dann sowieso noch die Meere und Buchten im Norden der Karte.


Nach dem derzeitigen Stand der Diskussion bei uns, ist Falkenland für ein Nordmeer.
Thema: Kartenplatz Cordanien
Ludwig

Antworten: 30
Hits: 10.795
01.11.2005 17:33 Forum: Kartenanträge


Das ist nicht wirklich die offizielle Karte, sondern eine Dreibürgener Version!
Thema: Lösungsvorschlag für Maßstäbe und Co
Ludwig

Antworten: 88
Hits: 61.797
16.10.2005 18:10 Forum: OIK-Foyer


Also:
Jeder Staat hat die Weltkarte gesehen, bevor er sich eingetragen hat.
Jeder Staat hat daraus seine Größe in der Weltkarte für sich festgelegt.
Was soll jetzt eine "Wir haben uns geirrt, eigentlich sind wir doch viel größer" - Diskussion? Mit der gleichen Begründung könnte man ankommen und sagen "Wir haben uns auch bei der Form geirrt. Eigentlich sieht unser Land ganz anders aus. Und nur die vollkommen verzerrte OIK-Karte hat uns dies aufgezwungen" O.ä.

Ich stimme hier dem Hirten zu. Im Grunde können wir dann gleich sagen: "Vergessen wir die Karte, malen wir gleich ganz neu"

Und was soll es denn bringen, wenn sich Falkenland, Fuchsen, Freiland, Fromboldisland einigen, daß sie eigentlich 100 x größer sind?

Damit erreicht man nur einen Wettlauf, wer sich in den Zahlen überbietet.
Thema: Alle Tage wieder
Ludwig

Antworten: 30
Hits: 24.133
14.10.2005 20:06 Forum: OIK-Foyer


Zitat:
Fehlermeldung
Das Forum befindet sich zur Zeit aus folgenden Gründen im Wartungsmodus:
Das Institut wurde aufgelöst.

Bitte versuchen Sie einen weiteren Zugriff später nocheinmal.


Ist das jetzt ein Omen? großes Grinsen
Thema: Sitz der OIK
Ludwig

Antworten: 41
Hits: 19.097
28.09.2005 09:20 Forum: Sitzungssaal des Beirats


Ich könnte mir vorstellen, daß die OIK eine freie "Restfläche" zur Internationalen Zone bestimmt und diese Fläche als Sitz nutzt.

Politische Zwistigkeiten zwischen den Staaten könnten so umgangen werden. Keiner kann dann sagen "die OIK liegt in dem und dem Land. Wir nehmen nicht dran teil." Augenzwinkern
Thema: Übernahme Valoirs
Ludwig

Antworten: 36
Hits: 13.724
26.09.2005 18:47 Forum: Kartenanträge


Zitat:
Original von Flavian Bolled
So jetzt mal langsam... Valoir hat das Neuenkircher Reich gehackt und darum hat NK, sozusagen als Vergeltungsschlag, Valoir gehackt und das Land SimOn besetzt und annektiert.

Ist das soweit richtig?


Soweit die offizielle Version Neuenkirchens, ja. Ein großer Schaden scheint Neuenkirchen jedenfalls nicht entstanden zu sein. Beiträge aus dem Neuenkirchener Forum vom dem Hack sind noch da. Im Google - Cache lassen sich sogar noch Beweise finden, daß Neuenkirchen auch Dostarusien gehackt hat. (Siehe Link: Anhang 2) Auch die Webseite Neuenkirchens steht noch.

Und wie gesagt: Es ist faktisch egal, wer wen zuerst gehackt hat. Man kann eine strafbare Handlung nicht mit einer strafbaren Handlung begründen. Fakt ist: Neuenkirchen hat Valoir gehackt und möchte, daß die OIK das anerkennt. Das ist der Gegenstand dieses Antrages Neuenkirchens.
Thema: Übernahme Valoirs
Ludwig

Antworten: 36
Hits: 13.724
26.09.2005 18:17 Forum: Kartenanträge


Zitat:
Original von Roi Valoir
Meinen Webspace haben die mir schon vor ein paar Wochen wiedergegeben.


Ahja. Die Kontrolle über ihr Forum haben Sie aber bis heute nicht. Es sei denn, Sie sind der Generalgouverneur Neuenkirchens oder Heinrich Louis II. Augenzwinkern

Andere Admins werden jedenfalls auf der Teamseite nicht angezeigt. (Screenshot 26.09.)

Es bleibt dabei: Diese Zustimmung beruht auf Erpressung. Voriges Posting des "Roi Valoir" (falls er es überhaupt ist) zeigt das mehr denn je.
Thema: Übernahme Valoirs
Ludwig

Antworten: 36
Hits: 13.724
26.09.2005 10:38 Forum: Kartenanträge


Sehr geehrtes Direktorium, meine sehr verehrten Damen und Herren Gesandte,

Ich bitte Sie, diesen Antrag abzulehnen, da er offenkundig unter Verletzung des Strafgesetzbuches der Bundesrepublik Deutschland zustande kommt und die "Zustimmung" des Roi de Valoir (wenn er zustimmt) auf Erpressung beruht. Ich werde im Anhang hierfür den Nachweis führen.
Begründung:

In §5 (2) des OIK-Kartenregelwerkes wird der Fall geregelt, daß zwei Staaten sich zu einem zusammenschließen möchten. Er lautet:

Zitat:
§5 Eintragung
2. Die Übernahme oder der Zusammenschluß eines Staatsgebietes ist möglich, wenn die beteiligten Staaten dem ausdrücklich zustimmen und die beteiligten Staaten
mindestens 2 Monate lang auf der Karte eingetragen sind. Vetos sind in einem solchen Falle nur zulässig, wenn einer der beiden Staaten weniger als 6 Monate auf der Karte eingetragen ist.


Mit diesem Artikel wurde dem Wunsch der Mikronationen Rechnung getragen, sich freiwillig zu einer Nation zusammenzuschließen, oder andere Staaten übernehmen zu können, falls ein Staat droht, inaktiv zu werden, etc. Dieser Artikel ist nicht dafür geschaffen, illegale Handlungen abzusegnen bzw. zu unterstützen.

Genau dies ist aber hier der Fall. Die lange geplante "Übernahme Valoirs" kommt nur durch einen Hackerangriff Neuenkirchens zustande. Ungeachtet der Vorgeschichte ist dieser strafbar nach §202a des StGB der Bundesrepublik Deutschland. (Anhang 5)

Selbst das Argument, "Valoir habe ja vorher Neuenkirchen gehackt", greift hier nicht. Strafbare Handlungen können nicht dazu dienen, andere strafbare Handlungen zu rechtfertigen, d.h. man kann keinen Diebstahl begehen, "weil andere ja auch stehlen", man kann nicht morden, "weil andere das ja auch tun" und man kann nicht hacken, weil andere auch hacken.
Der Hackerangriff auf Valoir bleibt strafbar.

Würde die OIK, dem Antrag hier stattgeben, hieße das, Kriminalität als Mittel zum Zweck zu akzeptieren. Es würde bedeuten, daß die OIK sich mit dem Hacken fremder Foren einverstanden erklärt. Erkennt die OIK diesen Antrag an, sendet sie damit außerdem ein falsches Signal an die Mikronationen. Sie sagt: "Wir erkennen auch an, wenn ihr RL-Gesetze brecht". Dies kann nicht im Sinne der Mikronationen und der OIK sein. Es ist auf keinen Fall im Sinne des §5(2) des OIK-Regelwerkes.

Auch die "Bestätigung durch den Allherrscher von Valoir" kann nicht als Zustimmung zum Zusammenschluß aufgefasst werden, sondern beruht rein auf Erpressung. Mal ganz davon abgesehen, daß der Roi Valoir schon nicht mehr Allherrscher ist, da er durch das Hacken seines Forums (und seines Webspaces) gar keine Verfügungsgewalt mehr über Valoir hat und außerdem durch die Neuenkirchener Hacker simon abgesetzt wurde (Zum Nachweis), drohte ihm Neuenkirchen mit einer RL-Anzeige, sollte er keiner "SIMON-Lösung" zustimmen, d.h. sein Land an Neuenkirchen abtreten.

Zitat:
"Kurze Erklärzung zu Valoir, auch wenn es meine beschränkten Freiländer Freunde eigentlich nichts angeht: Diese Spinner haben auf meinem Webspace nicht unbeträchtlich gewütet - ich bzw. mein Provider hätte Grund zur Klage. Die wird es aber nicht geben, da ich mich mit "Roi Valoir" (den richtigen Namen werde ich selbstredend nicht nennen) darauf geeinigt habe, die Sache stattdessen SIMON zu lösen."
Link nach Freiland

Er hat also nicht die Freiheit, die er für eine echte Zustimmung nach §5(2) brauchen würde. Selbst wenn er hier sein "Ja" postet, es ist nicht das Resultat seines Willens, sondern das Resultat der Erpressung Neuenkirchens. Wie würde er wohl entscheiden, wenn er das frei könnte?

Sehr geehrtes Direktorium, meine sehr verehrten Damen und Herren Gesandte,

Der Antrag mag zwar dem Text des §5(2) OIK-Regelwerk entsprechen, er widerspricht aber dem Sinn dieses Paragraphen. Es war nie im Sinn der OIK, Staaten zum Hacken anzuhalten.

Ich schlage deshalb dem OIK-Direktorium vor, diesen Antrag abzulehnen. Ihm stehen höhere Gesetze entgegen, als lediglich das OIK-Regelwerk.

Anhang: Zur Vorgeschichte

Bereits seit längerem plante man in Neuenkirchen, das Königreich Valoir zu übernehmen und überlegte, wie man es am besten anstellen könne. Am 29.04. postete Fips von Fipsenstein (damals noch Bürger Neuenkirchens): "
Zitat:
wir warten lieber Leute! Sonst müssen wir Länger wartenum Valoir zu nehmen!
" (Link: Anhang 1 - bitte etwas scrollen)

Auch ein Hacken des Forums wurde in Neuenkirchen schon vorher genutzt. In anderem Zusammenhang (Dostarusien, was auch von Neuenkirchen gehackt wurde) postete besagter Fips von Fipsenstein: "
Zitat:
Was nützt den wenn sie hacken können, wenn wir besser sind?
" und "
Zitat:
Wir könnten ihm jetzt stecken, das die Atackke neulichst wohl eine Retourkutsche auf unseren ersten angriff war. das die also auch hacken können.
" Link: Anhang 2 - bitte etwas scrollen

Lediglich die Tatsache, daß Valoir dem zuvorkam (indem dortige Bürger anscheinend ihrerseits Neuenkirchen hackten), lieferte einen Grund für den Hackerangriff Neuenkirchens auf Valoir.
Ein Posting des "Executors für Krieg und Rüstung" - Steiner zeigt das:

Zitat:
"Das wir überrascht wurden würde ich aber ungern öffentlich zugeben. Ein paar Maßnahmen haben wir ja schließlich auch schon vor der offiziellen Kriegserklärung eingeleitet.
(Alarmbereitschaft der Grenztruppen, Flotte lief aus etc.).

Mein Vorschlag am Anfang noch etwas „neutraler“ darauf hinzuweisen, das Valoir diesen Krieg begonnen hat."
Link:Anhang 3 - bitte etwas scrollen

Am 28.06. erklärte Heinrich Louis II. Valoir für besetzt (Link. Gleichzeitig erschien im Kopf des Valoir-Forums ein Logo "Generalgouvernement Valoir" zusammen mit der Flagge Neuenkirchens. Das Forum war also zu diesem Zeitpunkt bereits gehackt. Daß der Foreninhaber sein Paßwort freiwillig rausgerückt hat, kann ausgeschlossen werden. Am 02.07. postete Roi Valoir:
Zitat:
"So, ihr habt gewonnen und was wird nun aus Valoir? Bekomme ich mein Forum zurück? Und wann startet diese Friedenskonferenz? Ich will eine öffentliche Bestätigung, das ihr mich nicht anzeigt. Die Bedingungen haben wir also doch schon geklärt, aber ich will es öffentlich."
(Link: Anhang 4 - bitte etwas scrollen)

Anhang 5

Zitat:
§ 202a StGB. Ausspähen von Daten

(1) Wer unbefugt Daten, die nicht für ihn bestimmt und die gegen unberechtigten Zugang besonders gesichert sind, sich oder einem anderen verschafft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Thema: Valior
Ludwig

Antworten: 55
Hits: 26.546
23.09.2005 18:14 Forum: OIK-Foyer


Valoir wurde gehackt und zwar durch Neuenkirchen. Daraufhin wurden offenbar die internen Foren offengelegt - weswegen man obiges Posting sehen kann. Was im übrigen aus der Zeit stammt, als Valoir noch Bürger hatte....
Thema: Lösungsvorschlag für Maßstäbe und Co
Ludwig

Antworten: 88
Hits: 61.797
23.09.2005 07:08 Forum: OIK-Foyer


Zitat:
Original von Talon Karrde
Wenn man schon mit einer virtuellen Einheit wie dem Vikar rechnet, sollte es zumindest möglich sein, diesen in die lokalen Masstäbe umzurechnen, denn sonst ist er einfach sinnlos. Von daher fände ich eine eingängigere und realere Massstabfindung schon für sinniger um Distanzen besser feststellen zu können.


Messen Sie doch einfach nach.
Wie groß ist die Nord-Süd-Ausdehnung Heroths?
a) in Pixeln der Weltkarte (Größe der Rasterkarte derzeit 1100 x 1502 Pixel)
b) in Ihrer nationalen Maßeinheit

Wie groß ist nun die Nord-Süd-Ausdehnung des Ziellandes? (Oder etwas anderes, im Zielland bekanntes)
a) in Pixeln der Weltkarte
b) in der Maßeinheit des Ziellandes

und sie haben eine Umrechnung, basierend auf der Rasterkarte.
Thema: Lösungsvorschlag für Maßstäbe und Co
Ludwig

Antworten: 88
Hits: 61.797
23.09.2005 06:14 Forum: OIK-Foyer


Zitat:
Original von Stanislav Goldmann
Fakt ist derzeit: die Vikale haben nichts mit der Grösse eines Landes zu tun! Manch ein Land, welches klein auf der Karte erscheint, ist ggf. sehr gross (und vice versa). Schwer mit RL-Logik nachvollziehbar, aber so gewachsen.


Ja, die Vikale sagen nur, wie groß ein Planquadrat ist. Man hätte sie auch weglassen und gleich in Pixeln rechnen können.

Zitat:
Die Seitenlänge eines Planquadrats ist 1000 Vikale (virtuelle Kartenlängeneinheit).


Ich weiß zwar nicht, welcher Staat simuliert, daß die Naturgesetze nicht gelten, bzw. wer sich damals dagegen ausgesprochen hat, aber es wird ja keiner gezwungen sich an einer Umrechnung zu beteiligen Augenzwinkern
Vielleicht könnte man in einer Art Zusatzprotokoll festhalten, daß die Verhältnisse der Rasterkarte maßstäblich sind. Wer das Protokoll nicht unterzeichnet, kann weiterhin frei Raumkrümmungen, Lupeneffekte o.ä. simulieren und trotzdem auf der Weltkarte eingetragen sein.
Thema: Lösungsvorschlag für Maßstäbe und Co
Ludwig

Antworten: 88
Hits: 61.797
17.09.2005 09:17 Forum: OIK-Foyer


Was ich nicht verstehe: Wie will man eine Weltkarte zeichnen, wenn es keinen Maßstab gibt? Es wäre ein Ding der physikalischen Unmöglichkeit, wenn bei gleichen Einheiten die Grenze des einen Landes zum anderen doppelt und dreifach so lang sein soll, wie die Grenze des anderen Landes zum einen.

Von daher bin ich der Meinung, daß es bereits einen Maßstab gibt. Mit der Eintragung in die Karte gibt ein Land auch die Größe im Verhältnis zu anderen Ländern an. Was lediglich unterschiedlich sein kann, ist die Auslegung der Längeneinheiten.

Wenn bspw. Falkenland erklären würde, seine Grenze zu Freiland sei 1500 km lang, Freiland aber erklärt, seine Grenze zu Falkenland sei 300 km lang, dann heißt das nur, daß ein Falkenländer km 5 mal länger ist, als ein Freiländer. Das Verhältnis aber ist schon durch die Karte festgelegt. Andernfalls wäre die Erstellung einer Weltkarte nicht möglich.
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 22 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.3, entwickelt von WoltLab GmbH