Organisation für Internationale Kartographie (http://oik.virtuacom.de/index.php)
- Ground floor (Erdgeschoss) (http://oik.virtuacom.de/board.php?boardid=3)
-- Kartenanträge (http://oik.virtuacom.de/board.php?boardid=5)
--- [Gebietsveränderung] Commonwealth of Caledonia (http://oik.virtuacom.de/thread.php?threadid=3174)


Geschrieben von Amanda Tapping am 24.07.2016 um 03:51:

  Commonwealth of Caledonia

Hiermit beantragen wir nach §6.6.b das,aus dem am 30.Juli 2012 eingetragenen caledonisch-moesischen Gebieten,mit eingetragenen Caledon Islands, über Victorien liegend, uns im Rahmen der Gebietserweiterung die Caledon Island (nebst den drei weissen Inselchen),siehe Foto wiederzuerkannt werden.

Caledon Islands

Leider ist das alte Forum platt,die Bilder von Imageshack gelöscht worden.Wir bitten daher dies zu berücksichtigen.

Vetonachbarn:
Victorien



Geschrieben von Amanda Tapping am 03.05.2017 um 22:14:

 

Zusatz: Nach dem Verlust des alten Forums (Löschung) haben wir nun da wieder neu angefangen.LINK



Geschrieben von Markus II. am 05.08.2017 um 17:49:

 

Zitat:
§6 Gebietsveränderungen
1. Eine Gebietsveränderung ist nur auf freien oder eigenen Flächen zulässig. Weiterhin gilt §7.
2. Eine Gebietsveränderung ist nur dort zulässig, wo mindestens 1 Staat ein Vetorecht besitzt.
3. Ausgenommen von § 6 Abs. 2 sind Anträge auf Gebietsverkleinerungen. Sie sind auch dort zulässig, wo kein Staat ein Vetorecht besitzt. Das Vetorecht des Direktoriums nach § 7 bleibt unberührt.
4. Eine Gebietsveränderung kann nicht erfolgen, wenn ein gültiges Veto vorliegt.
5. Eine Gebietserweiterung in gesperrte Planquadrate ist nicht gültig.
6. Ein Gebietsveränderung eines Staatsgebietes ist nur alle zwei Monate einmal zulässig. Eine Erweiterung in den ersten drei Monaten ist ebenfalls nicht zulässig.
Hiervon unberührt bleiben Zusammenschlüsse von Staatsgebieten nach §5 Absatz 2.



Zitat:
§7 Vetorecht
1. Staaten, welche ein Territorium im selben Planquadrat wie der Antragsteller oder in einem horizontal, vertikal oder diagonal angrenzenden Planquadrat besitzen, besitzen bei Eintragungen nach §3 3. b) und Gebietserweiterungen nach §6 1 ein Vetorecht. Des Weiteren besitzt das Direktorium ebenfalls ein Vetorecht.
2. Ein Veto ist grundsätzlich nachvollziehbar zu begründen.
3. Über die Stichhaltigkeit, Gültigkeit und Zulässigkeit eines Vetos entscheidet das Direktorium der OIK. Die Entscheidung ist zu begründen und ist bindend für alle Beteiligten.
4. Politische oder persönliche motivierte Vetos sind unzulässig.
5. Ein Veto muss spätestens innerhalb eines Zeitraumes von 168 Stunden (7 Tagen) nach Feststellung der Gültigkeit des Antrages, durch Einleitung eines Eintragsverfahrens (gen. Kartenverfahren) seitens des Direktoriums, schriftlich im entsprechenden Thread des Kartenverfahrens erfolgen. Die Vetofrist beginnt grundsätzlich offiziell erst mit Einleitung des Kartenverfahrens durch das Direktorium.
6. Die Rücknahme eines Vetos darf nicht an andere Bedingungen als die Einigung in Bezug auf den Vetogrund geknüpft werden.
7. Das Direktorium darf im Falle der Erweiterung ein Veto aussprechen, falls die Erweiterung nicht simuliert wird.


Der Antrag ist vollständig. Gemäß § 7, 5 können Veti innerhalb der nächsten 168 Stunden (7 Tagen) hier abgegeben werden.

gez. Markus II. , Vizedirektor für Kartenanträge



Geschrieben von Amanda Tapping am 14.08.2017 um 23:38:

 

Na da freuen wir uns doch die Frist ist verstrichen,somit der Antrag erfolgreich.Was lange währte wurde doch noch gut.Vielen Dank. smile



Geschrieben von Markus II. am 17.08.2017 um 22:39:

 

Ich stelle fest, daß die Frist abgelaufen ist und kein Veto eingelegt wurde. Damit war der Antrag erfolgreich und und die Erweiterungen werden beim nächsten Update verzeichnet werden.

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg!


Markus II.


Forensoftware: Burning Board 2.3.3, entwickelt von WoltLab GmbH